AH Translations - eine Zusammenarbeit, die infolge von COVID-19 im Jahr 2020 ins Leben gerufen wurde

01.02.2021

COVID-19 sorgt dafür, dass sich die Welt nicht mehr dreht: Restaurants und Geschäfte sind geschlossen, aber auch Unternehmen spüren die Last des Coronavirus auf ihren Schultern. Dies ist eine schwierige Zeit für alle Unternehmer und sicherlich kein Scherz für "die kleinen Unternehmer". Die einzige Möglichkeit, das Geschäft am Laufen zu halten, sind Online-Verkäufe. Ihre Kunden können nach wie vor Ihren Webshop besuchen, und über Ihre Website halten Sie Kontakt zu Ihren (potenziellen) Kunden und Lieferanten.

Wir möchten Ihnen helfen, Ihre Kontakte zu pflegen und den bestmöglichen Service zu bieten, indem wir Ihnen bei den notwendigen Übersetzungen für Ihre Websites, Faltblätter, Newsletter usw. behilflich sind.

Wir übersetzen selbst aus dem Englischen, Französischen und Deutschen ins Niederländische, aber dank unseres Netzwerks können wir Ihnen möglicherweise auch bei anderen Sprachkombinationen helfen.

Schicken Sie die zu übersetzenden Texte an ah.vertalingen@gmail.com und wir unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot und einen Liefertermin.

Nachstehend finden Sie einige weitere Informationen, wenn Sie mehr über uns und unsere Initiative erfahren möchten.

Wir hoffen, bald von Ihnen zu hören!

Annick & Heidi

Initiative

Wir sind Annick Schouben und Heidi Geuns, und wir nehmen die Sache selbst in die Hand. Wir werden zusammenarbeiten, um Unternehmern unsere Übersetzungsdienste anzubieten. So können beispielsweise Unternehmer, die noch keinen Webshop haben oder die noch nicht alle ihre Produkte/Dienstleistungen online anbieten, bei den Übersetzungen auf uns zählen, um kurzfristig alles auf der Website in den drei Landessprachen veröffentlichen zu können.

Annick erzählt ...

Ich kenne Heidi, seit wir Studenten waren. Gemeinsam haben wir an der KHLim Geschäftsübersetzung und Dolmetschen studiert. Wir merkten bald, dass wir den gleichen Sinn für Humor und Sprache haben. Eine Freundschaft, die erhalten blieb! Im Jahr 2005 erhielten wir unseren Bachelor-Abschluss in Geschäftlicher Übersetzung und Dolmetschen. Ich setzte mein Studium fort und erwarb 2008 meinen zweiten Bachelor-Abschluss, nämlich als Lehrerin für die Sekundarstufe (Kunst und Informatik, wobei ich auch die Sprachen meines ersten Abschlusses unterrichten darf).

Ein Jahr Lehrtätigkeit, mehrere Jahre Dienst als mehrsprachige Sekretärin in einer Anwaltskanzlei und inzwischen 8 Jahre Arbeit bei der KBC Bank und Versicherung ... Ich konnte jedoch immer auf meine erste Leidenschaft zurückgreifen: Sprachen! Meine Kollegen sahen mich bald als Sprachexpertin, die nicht niederländischsprachigen Kunden hilft. Dadurch konnte ich mir in vielen Bereichen Fachjargon aneignen und bin den Umgang mit Kunden gewohnt (d. h.: ich weiß, was Kunden wollen, was sie interessiert).

Zu Beginn dieses Jahres begann es mich dann doch in den Fingern zu jucken. Ich hatte Lust auf mehr Sprache. Nach reiflicher Überlegung, vielen Gesprächen mit Heidi, ... wagte ich im März 2020 den Sprung ins kalte Wasser wurde Übersetzerin im Nebenberuf. Welch aufregende Zeiten! Und es wurde noch spannender, da das Coronavirus beschloss, mir den Beginn meines Nebenberufs zu verregnen. Glücklicherweise kann ich mich verlassen auf die Erfahrung, die Kunst der Relativierung und - last but not least - auf Heidis Freundschaft. Eine Zusammenarbeit war unvermeidlich, und im Handumdrehen war AH geboren!

Heidi erzählt ...

Ich begann 2016 als freiberufliche Übersetzerin im Nebenberuf, zusätzlich zu einer Vollzeit-Haupttätigkeit in einem Limburger IKT-Unternehmen. Schon bald wusste ich, was mir am Herzen lag, und so beschloss ich, meine selbstständige Tätigkeit auszuweiten. 2018 war die Zeit gekommen. Mitte Januar verabschiedete ich mich von meinen Kollegen und wurde hauptberuflich freiberufliche Übersetzerin.

Mein Studium in Geschäftsübersetzung und Dolmetschen (abgeschlossen im Jahr 2005) eröffnete mir viele Möglichkeiten bei verschiedenen Übersetzungsbüros, wodurch ich doch einige Erfahrungen sammeln konnte. Ich habe bereits viele Texte aus verschiedenen Bereichen übersetzt. Und was das Übersetzen noch schöner macht: Man lernt so viele neue Dinge, allein schon wegen der verschiedenen Sektoren.

Das Coronavirus macht es im Moment für alle schwer. Wir selbst möchten gerne weiterarbeiten. Welcher Selbstständige will das nicht? Deshalb bündeln wir unsere Kräfte. Annick und ich kennen uns aus der Hochschule. Wir haben zusammen studiert und unseren Abschluss in Büromanagement - Option Geschäftsübersetzung und Dolmetschen - erworben.

Vor einiger Zeit nahm Annick erneut Kontakt mit mir auf. Sie überlegte, einen Nebenberuf als freiberufliche Übersetzerin zu ergreifen, und fragte nach meinen Erfahrungen. Wir aßen zusammen zu Mittag und gingen noch einige Male Kaffee trinken. Wir verstanden uns sofort wieder blendend. Deshalb haben wir beschlossen, wieder zusammenzuarbeiten, jetzt, da wir beide als freiberufliche Übersetzerinnen tätig sind.

siehe auch:

- Made in Limburg

- New Business Forum 

- unsere Facebook-Seite AHTranslation